Lausitzer Seenland

laus-seenl-qu

Tourismusverband Lausitzer Seenland

Das Lausitzer Seenland ist eine Urlaubsregion im Entstehen, die sich vom Braunkohlerevier zur größten künstlich geschaffenen Wasserlandschaft Europas entwickelt. Zwischen Berlin und Dresden entstehen so mehr als 20 künstliche Seen, die eine Landschaft einmaligen Ausmaßes formen. Beim Tourismusverband Lausitzer Seenland finden Besucher wichtige Informationen, die für die Planung eines Ausflugs oder Urlaubs im Lausitzer Seenland hilfreich sind. Die junge Urlaubsregion bietet eine große Angebotsvielfalt: Radfahren, Skaten, Reiten, Baden, Segeln, Touren mit dem Kanu oder Motorboot, Erlebnistouren mit Quad und Jeep, Lausitzer Industriekultur und vieles mehr.

Wasserwandern im Lausitzer Seenland

Erholungssuchenden und Wassersportlern wird mit dem Wasserwandern per Kanu von See zu See ein einzigartiges Erlebnis ermöglicht. Wer nicht selbst Kapitän sein will, kann sich an Bord eines Ausflugsschiffes begeben und das Lausitzer Seenland vom Wasser aus kennenlernen. Der Koschener Kanal ist die erste schiffbare Verbindung im Lausitzer Seenland und öffnet den Senftenberger See hin zum Geierswalder See. Zukünftig werden insgesamt zehn Seen über schiffbare Kanäle miteinander zu einer Gesamtwasserfläche von 7.000 Hektar verbunden sein. Dazu werden moderne Schleusen und Tunnelbauwerke errichtet.

web_Bernsteinsee2ebv_900x800
web_Bärwalder_MG_4080ebv_cefex_900x800

Radwandern im Lausitzer Seendland

Das Lausitzer Seenland mit seinem gut ausgebauten Wegenetz und zahlreichen Tourenangeboten bietet Radwanderern eine ideale Möglichkeit zur Entspannung und aktiven Erholung. Asphaltierte Rundwege, überwiegend breit und flach, führen um die entstehenden Seen herum. Verschiedene ausgezeichnete Fernradwege und Themenradrouten führen durch das abwechslungsreiche Reisegebiet mit seinen sandigen Steppen, bizarren Canyons und entstehenden Seen. Besucher können so bei der spannenden Geburtsstunde der neuartigen Wasserwelt nah dabei sein.